Warning: Declaration of description_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /homepages/1/d443136258/htdocs/app443136274/wp-content/themes/SCRN/functions.php on line 0

Ben Bergner

Willkommen auf meinem Blog.

Voodoo-Barbie 11.12.12

Posted on 11 Dez 2012 in Uncategorized | 1 comment

„Warum hat Barbie Nadeln im Arm und am Kopf, Papa?“
Kinder können wirklich dumme Fragen stellen. Aber ich bin natürlich selber schuld. Warum habe ich den Barbie-Dummy für mein Cover selbst gebastelt und stolz auf die Dunstabzugshaube in der Küche platziert? Ich hätte sie im Keller verstecken können. Aber ich will Julie ein Schicksal im dunklen, kalten und feuchten Keller ersparen. Und außerdem bin ich sehr stolz auf mein Kunstwerk. Die Kinder sollen sehen, wie begabt ihr Vater im künstlerischen Bereich ist.
„Ich brauche das für ein Titelbild!“, kläre ich meine Kinder auf. “Habe ich selbst gemacht!“ Peinliche Stille macht sich in der Küche breit.
„Das reicht noch nicht einmal für unseren HSU*-Unterricht, Papa!“, urteilt meine siebenjährige Tochter in einem Anflug von grundlosem Selbstbewusstsein. Ich finde, sie übertreibt. In der zweiten Klasse basteln sie Herbst-Impressionen aus Ahornblättern. Pffft!
„Habt ihr was getrunken, als ihr d a s gemacht habt?“, will mein zwölfjähriger Sohn wissen. „Oder sogar was geraucht?“ Meine Frau ist Holländerin, aber leider eine totale Niete in der Tütenbranche. Sie bekommt keinen vernünftigen Joint hin. Und ich habe zwei linke Hände, wie man an Julie sieht. Also wird das nichts mit dem Marihuanakonsum. Nuki, meine bessere Hälfte, findet den Barbie-Dummy ganz toll. Muss sie natürlich auch sagen. Schließlich ist sie meine Frau und zu absoluter Loyalität verpflichtet. Meistens jedenfalls.
„Euer Vater hat eine echt kreative Ader! Aber Du hast Recht. Vielleicht hätte er etwas trinken sollen, dann wäre sie noch besser gelungen.“
Danke, Nuki, aber so hat das mein Ältester gar nicht gemeint. Anscheinend fühlt sich jeder in der Familie bemüssigt, mein Werk zu kritisieren. Selbst mein Jüngster fällt mir in den Rücken.
„Puppe, Aua, Papa, Nein!“, stellt mein zweijähriger Sohn altklug fest. Er ist sich sicher, sein Vater steht auf Akkupunktur bei Spielzeug. Tue ich aber gar nicht. Ich will bei Amazon Shades of Grey von der Platte putzen. Mindestens! Und wenn mir das nach einer Woche nicht gelingt, greife ich selbst zur Nadel und bastele mir eine Mommy Porn Voodoopuppe. Das wäre doch echt verhext, wenn diese blöde afrikanische Zauberkunst nur bei meinen Romanfiguren funktionieren würde…

*Heimat- und Sachkundeunterricht

One comment

  1. Dorine / Dezember 12th, 2012 14:44

    Hi Ben.
    Met veel plezier heb ik Frau Antje tijdens mijn dagen in het ziekenhuis gelezen. Al die lachsalvos waren niet goed voor mijn buik, maar wel voor mijn humeur. Dankjewel! Ik verheug me op je voodooo boek. Jammer dat je er Sinterklaas niet was. Het was heel gezellig! Zoals altijd met de nederlanders ;-)) Groetjes aan Nuki

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.